Kinder mit und ohne Behinderung beim gemeinsamen Spiel in der Nestschaukel Kinder mit und ohne Behinderung beim gemeinsamen Spiel in der Nestschaukel

 

Ab sofort können wir noch zwei Plätze besetzen für Kinder, die zwischen dem 01.10.2011 und dem 30.09.2012 geboren sind. Es können nur Kinder aufgenommen werden, die im Sommer 2018 schulpflichtig werden. Die Gesamtzahl der Kinder über drei Jahren steigt sonst über die in der Betriebserlaubnis festgelegte Zahl der Kinder. Das additiv-inklusive Konzept des Heinrich-Piepmeyer-Hauses begrenzt die Möglichkeiten zusätzlicher Aufnahmen zusätzlich. Bitte sehen Sie von Nachfragen und Anmeldungen im Kita-Navigator ab, wenn es sich nicht um ein Kind mit einem Geburtsdatum zwischen 01.10.2011 und 30.09.2012 handelt.

Die Systematik des Kita-Navigators macht es erforderlich, dass alle freiwerdenden Plätze aufgeführt werden müssen, auch wenn keine Möglichkeit für neue Eltern besteht, diese Plätze belegen zu können. Es besteht auch leider keine Möglichkeit, im Kita-Navigator weitere Informationen zu hinterlegen.

Tatsächlich stehen im Heinrich-Piepmeyer-Haus für Kinder über drei Jahren keine Plätze zum Kindergartenjahr 2018/2019 zur Verfügung, weil alle freiwerdenden Plätze durch u3-Kinder aus den u3-Gruppen belegt werden. Für Kinder unter drei Jahren stehen nur 2 Plätze ausschließlich für einjährige Kinder zur Verfügung, weil alle anderen Plätze durch Geschwisterkinder belegt werden.

Heilpädagogische Plätze für Kinder mit Behinderungen werden nicht über den Kita-Navigator organisiert. Wenden Sie sich bei Anfragen zu diesen Plätzen bitte direkt an die Leitung.

Das Heinrich-Piepmeyer-Haus hat zusätzliche Plätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen. Das hat Folgen für die künftige Aufnahmepraxis. Es ist nur möglich, einige wenige einjährige Kinder aufnehmen zu können. Jedes Jahr verlassen etwa 10 Kinder die Einrichtung. Würden wir dafür Kinder über drei Jahren aufnehmen, könnten die Zweijährigen,wenn sie als Dreijährige in eine Gruppe für Kinder ab drei Jahren wechseln müssen, nicht in der Kita bleiben, weil die Gesamtzahl der Plätze für Kinder über drei Jahren durch die Betriebserlaubnis festgelegt ist. Kinder unter drei Jahren, die schon die Einrichtung besuchen, haben Vorrang, einen Platz für ein über dreijähriges Kind zu belegen, wenn ein solcher Platz frei wird. Das nehmen alle Eltern in Anspruch, denn alle Eltern gehen davon aus, dass mit der Aufnahme des Kindes die Betreuungssituation verlässlich bleibt bis zum Schuleintritt. Bei Neuaufnahmen haben Geschwisterkinder Vorrang.

Falls im Einzelfall ein älteres Kind aufgenommen werden kann, werden wir das hier veröffentlichen.